Tagebuch aus Haithabu / Hedeby
 
   
02. April 2011
Saisonstart 2011 bei den Wikinger Häuser in Haithabu

Seit gestern sind die Wikinger Häuser wieder für Besucher geöffnet und die Öffnungszeiten vom Museum haben sich geändert. Die Saison 2011 hat für die Wikinger Häuser endlich angefangen und daher wollte ich auch unbedingt gleich am ersten Saisonwochenende nach Haithabu reisen.
Vorher hörte ich mir noch einen Radiobericht vom NDR über das neue Jahresprogramm von dem Wikinger Museum Haithabu an.
Diese Radiosendung kann man sich hier anhören: [Ostseemagazin 31.03.2011].

Mein erstes Ziel waren aber nicht die Wikinger Häuser, sondern das Museum. Ich wollte mir dort die MP3-Player für das Audioguide ansehen. Wenn ich etwas Zeit habe, werde ich damit durch die Ausstellung und Häuser gehen und mal zuhören, was dem Besucher so alles erzählt wird.
Dann folgt hier ein Kurzbericht. Wer sich in der Schiffshalle aufhält und dort aus dem großen Fenster raussieht, hat eine sehr schöne Aussicht Richtung dem Haddebyer Noor und Haithabu. In der Kassenwabe stand noch ein Verkaufstisch von Vikingr-Kontor und ich fragte mich, ob die Barkmanns noch nicht bei den Häusern stehen? Aber ich konnte dort die Verkaufszelte stehen sehen. Nur waren sie auch wirklich dort?

Unter einem blauen Himmel, Sonne (+20°C im Schatten!) und kaum Wind ging es weiter zu den Häusern. Unterwegs ist mir aufgefallen, dass bei den Wällen vieles an Sträuchern (eigentlich alles) weggeschnitten wurde. Bei den Häuser sah ich viele Besucher, womit ich am ersten Wochenendtag in April nicht gerechnet habe. Reinhard (Erichsen) trug endlich wieder seine wikingerzeitliche Tracht und mischte gerade in einem großen Plastikeimer (bei der Kassenbaracke fängt die Neuzeit an) Lehm zusammen, um damit eines der Backofen sowie die Räuchertonne zu reparieren.

An diesem Wochenende war die Vorführung Handwerk im Experiment mit dem passenden Thema: „Frühjahrsarbeiten rund um Haus und Garten“. Der letzte Winter war sehr kalt und daher blieben einige Arbeiten an den Häusern liegen und werden nun unter den Augen von interessierten Besuchern (in diesem Fall Kinder) beendet. Auch der Garten ist schon umgepflügt und es wurden neue Pflanzensamen ausgesät. Mal sehen, was in diesem Jahr dort wachsen wird.

Die Barkmanns waren leider noch nicht in Haithabu aber nächstes Wochenende sind sie wegen einer Vorführung bei den Häusern. Nach einem für mich ruhigen Nachmittag in Haithabu, wanderte ich noch über die Wälle. Dabei ist mir aufgefallen, dass der westliche Wall auf der Stadtseite eine Art von Vorwall hat. In den Büchern habe ich darüber keine Information gefunden. Ist das nun ein Vorwall aus der Zeit von Haithabu oder wurde es nachträglich aufgeschüttet?

Versjon: 28-september-2011 © by Kai-Erik Ballak - All rights reserved -
E-Mail: info(at)haithabu-tagebuch.de
besucherzaehler rc-webdesign