Tagebuch aus Haithabu / Hedeby
 
   
08. April 2012 – 2. Frühjahrsmarkt in Haithabu

Was für ein Start in die neue Saison 2012! Kaum haben die Wikinger Häuser auf der Museumsfreifläche geöffnet, gab es auch gleich die erste große Veranstaltung in Haithabu.
Von Karfreitag bis Ostermontag den zweiten Frühjahrsmarkt (Handwerk und Handel wie vor 1000 Jahren), mitorganisiert von Iris und Matthias Barkmann (Vikingr-Kontor).
Leider haben kurz vorher Tanja und Christoph Wagner (NordischWerk) und Stephanie und Maik Flügel (Podol) abgesagt. Und dann durfte ich wegen einem Knieproblem nicht, wie ich es eigentlich geplant hatte, an den vier Tagen nach Haithabu fahren, sondern nur an einem Tag, also heute am Ostersonntag. Nachdem der Zug (mal wieder) verspätet (diesmal 20 Minuten) Schleswig erreicht hatte, ging es zum ersten Mal mit einem Taxi weiter, Richtung Miniparkplatz vor dem Nordtor zu den Wikinger Häuser. Für Besucher, die mit dem Zug nach Schleswig fahren, kann ich nun folgenden Hinweis liefern: Eine Taxifahrt von dem Bahnhof Richtung Wikinger Museum Haithabu kostet um die 7,00 €. Die Taxis stehen, wenn man aus dem Bahnhof herauskommt, etwas weiter auf der linken Seite.

GPS-Spur von meiner Wanderung auf dem Stadtwall von Haithabu - Quelle: (c) Google Maps

GPS-Spur von meiner Wanderung auf dem Stadtwall von Haithabu - Quelle: (c) Google Maps

Auf dem Nordwall verschaffte ich mir erst mal einen Überblick über die Lage in Haithabu.
Und dachte mir dann, wenn ich schon mal trotz Knieproblem hier in Haithabu bin, dann kann ich ja auch gleich mal den Stadtwall ablaufen und dabei den Frühjahrsmarkt aus den vier Himmelsrichtungen fotografieren. Die erste Aufnahme (von links nach rechts) zeigt den Gesamtüberblick von Haithabu. Zweite Aufnahme wurde von dem Nordtor aus gemacht.
Die dritte Aufnahme zeigt einen „Wikingerhändler“ auf Abwege, es handelt sich hier übrigens um Carsten (Petersen) von „die-Petersens“, der wohl vom Parkplatz (das sich da in der Nähe für die Belebungsdarsteller befindet und von einem Landwirt zur Verfügung gestellt worden ist) hergekommen ist. Weiter geht es mit einer Aufnahme von Weste nach Osten und die letzte Aufnahme ist von Süden nach Norden. Diese und noch viele weitere Aufnahmen befinden sich in dem Fotoalbum „Haithabu Wall WHH 08-04-2012“ auf Flickr.

Auf dem „Kirchweg“ (der Weg, der das heutige Haithabu von Nord nach Süd durchquert) ging es dann von dem südlichen Stadtwall weiter Richtung Museumsfreifläche, wo die Wikinger Häuser stehen. Unterwegs traf ich noch Dr. Volker Hilberg (Haithabu-Experte von Schloss Gottorf) samt Familie, die das schöne Wetter an diesem Ostersonntag ebenfalls für einen Frühjahrsmarktbesuch genutzt haben.

Eingangsbereich Museumsfreifläche Wikinger Museum Haithabu.

Linke Aufnahme oben: Am Eingang wurde man gleich von einem Schild (Wikinger Puppentheater Yggdrasil) begrüßt. Im großen Versammlungshaus [Haus Nr. 5] führen Sonja und Lars Jensen an allen vier Tagen das Stück "Thor`s Fischzug" auf. Auch nach dem Frühjahrsmarkt werden die beiden das Stück in Haithabu spielen. Nächster Termin ist der 28. und 29. April 2012. Rechte Aufnahme oben: Auch Helmut (Studer) war wieder in Haithabu dabei und verschleuderte verkaufte mal wieder an seinem Mittlerweilen Stammplatz auf der Wiese vor der Herberge [Haus Nr. 7] sehr schöne Keramiken, die auch schon den Innenbereich der Wikinger Häuser verschönern. Nach meiner Meinung bietet er für bisher unschlagbare Preise die beste frühmittelalterliche Keramik in Museumsqualität an. Im Vordergrund stehen Thorhall und weiter rechts Sjolfur von der Nordlandsippe, die auch schon letztes Jahr dabei waren und wie ich erfahren habe, immer wieder gerne nach Haithabu fahren.

Die Nordlandsippe auf dem 2. Frühjahrsmarkt in Haithabu.

Alle Wikinger Häuser und auch die meisten Zelte waren während der vier Tage bewohnt, auch wenn das einige Museumsbesucher sich nicht vorstellen konnten. Aber in der Tat, viele Wikingerdarsteller blieben auch über Nacht in Haithabu. Für den Museumsbesucher lohnte sich daher auch unbedingt einen Blick in die Häuser, da die Wikinger Häuser in der Regel außerhalb von Belebungsveranstaltungen nicht bewohnt sind.

Händlerleben in Haithabu, ob in dem Zelt oder in dem Haus des Tuchhändlers [Nr. 2].

Viele bekannte Wikingerhandwerker und -Händler waren wieder in Haithabu und boten dort ihre Waren an. Darunter bekannte Namen wie dem Schuhmache Andreas Helfert von Reenactment-Bedarf, Rieke von Silberknoten mit ihren absolut traumhaften wikingerzeitliche Posamentierarbeiten und in demselben Händlerzelt war auch der Bernsteinschnitzer Michael „Michel“ (Brueggemann). Gegenüber war der Goldschmiedemeister Heiko Krisch und wieder auf der anderen Seite Reenactmentbedarf Michael „Mack“ Schubert. Es war ein Holzdrechsler da, dann auch wieder der Steinmetz Sven, an dessen Steinmühlen sich die Kinder wieder austoben durften und wie auch im letzten Jahr daran ihren Spaß hatten. Weiter unten auf dem Weg Richtung Landebrücke stand das Zelt von Niels (Bargheer), der dort seine Arbeiten, und zwar Ketten für den Trachtenschmuck, gefertigt aus Silberdraht, präsentierte. Er ist übrigens am 28. und 29. April 2012 (Vorführung Handwerk im Experiment) wieder in Haithabu. Hannes (Hirsch) aus Schweden mit seinen zahlreichen Spanschachten (am 04. und 05. August 2012 auch wieder in Haithabu) war ebenfalls da, Marion und Sven (Hopp) mit ihren schönen und bunten Glasperlen, Arno (Reinecke) mit seinen Gefäße und Objekte aus Speckstein (ebenfalls am 16. und 17. Juni 2012 wieder in Haithabu). Korbmacher Johannes (Luckhardt) war ebenfalls da und flochte aus Weidenruten neue Körbe (ebenfalls am 27. und 28. Oktober 2012 wieder in Haithabu) und noch viele andere Handwerker und Händler, die mir leider zurzeit nicht einfallen oder ich mangels Zeit bedauerlicherweise übersehen habe. Die Internetseiten aller Händler, Handwerker und Wikingerdarsteller werde ich (wenn vorhanden) verlinken.

Links: Schuhmacher Andreas Helfert. Rechts: Rieke (Silberknoten) und der Bernsteinschnitzer Michael.

Links: Goldschmiedemeister Heiko Krisch. Rechts: Reenactmentbedarf Michael 'Mack' Schubert.

Links: Kunstvolle Ketten aus Silberdraht für den Trachtschmuck, gefertigt von Niels Bargheer.
Rechts: Marion und Sven Hopp verkaufen Perlen aus der eigenen Herstellung für den Trachtschmuck.

Neben reine Handwerker und Händler waren auch einige Wikingerdarsteller und Sippen, als Beispiel nenne ich hier einfach mal die Sippe „Nordic Stalking“ aus Heide in Haithabu. Einige Sippen und Handwerker werden dieses Jahr mehrmals nach Haithabu fahren. Es sind weitere größere Veranstaltungen (1. Rahsegeltreffen vom 14. bis 15. Juli 2012, 3. Sommermarkt vom 15. bis 19. August 2012 und Herbstmesse am 03. und 4. November 2012) und kleinere Belebungsaktionen, wo die Häuser von Wikingersippen belebt werden, in diesem Jahr geplant.

Links: An der Herberge sind einige Sippenmitglieder von 'Nordic Stalking'.
Rechts: Weitere Handwerker und Händler.

Vor dem Haus des Kammmachers [Nr. 1] arbeitete ein Löffelmacher, der unglaubliche perfekte Nachbildungen von den Haithabufunden anfertigen kann. Auch wenn er sich manchmal künstlerische Freiheiten herausnimmt und kleine Änderungen an den Holzlöffeln vornimmt, bleiben das absolute, perfekte Nachbildungen! Aber leider verkauft er mir davon keinen Löffel und als ob er mich Nordmann damit zusätzlich auch noch ärgern möchte, fertigt er neuerdings Holzlöffel nach norwegischen Funden an. Wer schöne handgefertigte Holzlöffel mag, sollte sich seinen Namen merken: Nemi Norison, Löffelmacher aus Haithabu.

Löffelmacher Nemi Norison und eine Auswahl seiner Holzlöffel vor dem Haus des Kammmachers [Nr. 1]. An der Tür steht der Spanschachtelmacher Hannes Hirsch aus Schweden.

Es war mal wieder sehr schön, all die bekannten Gesichter in Haithabu zu treffen und neben den zahlreichen Begrüßungen gab es auch vieles zu besprechen. Dabei wurde es allzu deutlich, es ist, wie es ist. Die Zeiten, wo ich unerkannt durch die Häusergasse schleichen konnte, um die Wikingerdarsteller zu fotografieren, ist wohl nun endgültig vorbei und ich muss für zukünftige Aufnahmen bei solchen großen Veranstaltungen einfach mehr Zeit einplanen. Zumindest fand ich an diesem Tag noch etwas Zeit für eine kleine Gruppenaufnahme mit Wulf (Freese), Reinhard (Erichsen) und Lasse (Bodenstein).

Wulf Freese (Museumsmoderator), Reinhard Erichsen (Museumswikinger), Lasse Bodenstein (Ex-Museumswikingerpraktikant und nun Student der Archäologie) auf dem 2. Frühjahrsmarkt - Museumsfreifläche Wikinger Museum Haithabu WHH 08-04-2012

Von links nach rechts: Wulf Freese (Museumsmoderator), Reinhard Erichsen (Museumswikinger), Lasse Bodenstein (Ex-Museumswikingerpraktikant und nun Student der Archäologie).

Sobald die letzten Museumsbesucher Haithabu verlassen haben, wird es wieder ruhig und der einzige Berufswikinger Deutschlands, Reinhard Erichsen zieht seine Runden durch Haithabu und kontrolliert alle Wikinger Häuser sowie die Landebrücke, damit keine Museumsbesucher über Nacht eingeschlossen werden. Nun gehört Haithabu den Wikinger wieder ganz alleine, bis ein neuer Museumstag anbricht.

Damit ich meinen Facharzt hier gleich beruhigen kann, ich wanderte nicht von Haithabu Richtung Bahnhof zurück! Sondern die Barkmann's fuhren extra für mich einen kleinen Umweg und brachten mich zum Bahnhof, damit ich nicht dahin gehen musste. Dafür vielen Dank!

Von links nach recht: Iris und Matthias Barkmann (Vikingr-Kontor), Löffelmacher Nemi Norison und Sjolfur (Nordlandsippe).

Zum Abschluss noch ein paar Informationen, die ich aus Schloss Gottorf erhalten habe. Der Start am Freitag war, obwohl es zeitweise stark regnete und die Temperaturen unter 10°C lagen, mit 2500 Besucher am ersten Tag schon erfolgreich. Die Besucher liefen an den vier Tagen auch nicht einfach durch den Markt, sondern hielten sich trotz der ungünstigen Wettersituation (regnerisch, windig und kühl) recht lange auf der Museumsfreifläche auf. Nach vier Tagen 2. Frühjahrsmarkt strömten über 8000 Besucher in das Wikinger Museum Haithabu. Man darf am Ende also ruhig sagen, obwohl diesmal das Wetter nicht so schön mitgespielt hatte wie im letzten Jahr, war der 2. Frühjahrsmarkt ein voller Erfolg und ich freue mich schon auf den 3. Frühjahrsmarkt 2013.

Versjon: 27-mai-2012 © by Kai-Erik Ballak - All rights reserved -
E-Mail: info(at)haithabu-tagebuch.de
besucherzaehler rc-webdesign