Tagebuch aus Haithabu / Hedeby
 
   
19. Mai 2012 – Filme, Vortrag und eine Grabung
[Überarbeitet am: 6. Juli 2012]

Heute mal kein Bericht von der Museumsfreifläche (Wikinger Häuser) oder direkt aus dem Wikinger Museum Haithabu. Stattdessen stelle ich heute hier ein paar Videos (YouTube) vor. Aber vorher habe ich für den morgigen Sonntag (20.05.2012) noch zwei Tipps.

1. Die Wikinger Häuser sind seit Freitag von Mitglieder der Interessengemeinschaft „IG FrüHer“ mit den Vorführthemen: „Das Schaf im frühen Mittelalter: Lieferant für Nahrung, Kleidung und Werkzeug“ und „Feuer – elementar wichtig“ bewohnt. Und Iris (Barkmann) von Vikingr-Kontor kocht unter dem Motto: „Was kocht denn da im Kugeltopf? - Zum Probieren und Fragen“ neben dem Verkaufszelt. Da am Sonntag die Regenwahrscheinlichkeit unter 40% liegen soll und die Temperaturen um die +22°C liegen werden, lohnt sich ein Sonntagsbesuch auf der Museumsfreifläche unbedingt.

2. Wer nach einem Museumsbesucher noch nicht nach Hause fahren möchte und sich sich für Öko-Landwirtschaft und deren Produkte interessiert, sollte unbedingt dann rüber nach Schloss Gottorf fahren. Dort ist am Sonntag der 13. Gottorfer Landmark (mittlerweile bundesweit der größte Öko-Landmarkt) mit vielen Aussteller zum Thema „Ökologischer Landbau“ und „Gartentechnik“. Am Sonntag ist auch wieder der „Internationale Museumstag“ und daher ist die Archäologische Zentrallwerkstatt (AZW) sowie weitere Institutsabteilungen von Schloss Gottorf für die interessieren Besucher geöffnet. Weitere Informationen findet man auf der Internetseite von Schloss Gottorf und zwar HIER. Ein Programm kann man dort ebenfalls als PDF-Datei (278 KB) herunterladen.

Und nun zu dem ersten Video. Auf einer privaten Internetseite (Alte Schleihalle) fand ich auf dessen YouTube-Kanal ein Video von der Ausgrabung (1960) in Haithabu, außerhalb des Ringwalls. Damaliger Grabungsleiter war Professor Jankuhn. Zwar ohne Ton aber immerhin in Farbe. Aufgenommen wurde dieser Film von dem ehemaligen Domschullehrer Studienrat Wilhelm Friedrich Jes Hansen, der laut der Internetseite (Alte Schleihalle) wohl ein begeisterter Amateurfilmer war, der Ereignisse in der Stadt Schleswig und der Umgebung mit seiner Schmalfilmkamera für die Nachwelt festgehalten hatte.

Video auf YouTube | 02:33 min

Zurzeit werden wieder viele „Wikinger Schiffe“ gebaut und die Videos von den Werftarbeiten landen immer mehr auf, zum Beispiel YouTube. In der Gemeinde Haugesund in Norwegen entsteht gerade ein Langschiff namens „Draken Harald Hårfagre“ und ich beobachte die Baufortschritte schon seit der Kiellegung vor gut zwei Jahren. Das Kriegsschiff hat eine Länge von 35 Meter und eine Breite von 8 Meter. Das Langschiff / Kriegsschiff wird von 100 Personen gerudert (ist dafür mit 50 Rudern ausgestattet). Da ich mitbekommen habe, dass viele „Wikinger“ über diesen Bau noch nichts gehört oder gesehen haben, verlinke ich hier heute nun das Video über dem Bau des Drachenschiffes Harald Schönhaars. Übrigens, dass königliche Langschiff Haithabu (Wrack I) hatte eine Länge von ca. 30 Meter.

Video auf YouTube | 10:14 min

Sommer 2009 war am Wochenende ein Filmteam in Haithabu. Für „WAS IST WAS TV“ drehten die dort einige Filmszenen für die Dokumentation „Wikinger“ und seit September 2010 kann man diese DVD kaufen. Obwohl auch diese Dokumentation kleinere Fehler enthält (einwandfreie Geschichtsdokus wird es wohl nie geben), kann ich es nicht nur für Kinder empfehlen, sondern ist auch für den „Wikinger“ jeden Alters geeignet. Vor einem Jahr fand ich durch Zufall ein „Werbevideo“ von Docufilms auf YouTube, dass ich hier wegen den Filmszenen aus Haithabu ebenfalls verlinken möchte. Leider enthält dieses „Werbevideo“ noch zusätzlich eine nervige „Werbeeinblendung“, aber bisher habe ich kein besseres „Werbevideo“ von „WAS IST WAS Wikinger“ im Internet gefunden. Hinweis: Ist von mir keine Werbung für Docufilms, ich kenne das Unternehmen nicht und bin dort auch kein Kunde.

Video auf YouTube | 02:23 min

Obwohl ich noch so viele Links zu Videos kenne, möchte ich für heute nur noch ein Schulfilm aus Norwegen hier verlinken und dann aufhören. Evtl. werde ich hier in dem Haithabu-Tagebuch eine eigene „Videoseite“ mit allen Links erstellen. In Skandinavien gibt es zum Thema „Wikinger“ sehr viele Filme (sollte einem irgendwie nicht verwundern), aber natürlich fast immer nur in der Landessprache (und auch das ist nicht gerade verwunderlich). Aber manchmal werden Filme zum Glück auch in englischer Sprache veröffentlicht und hier verlinke ich solch einen Film von NRK (Norsk rikskringkasting AS / Norwegischer Rundfunk) aus Norwegen. Viele heutige skandinavische Traditionen (Musik, Gesang, Tänze etc.) lassen sich durch Forschungen bis in die „Wikingerzeit“ zurückverfolgen und darin geht es in diesem Schulfilm aus dem Jahr 1968.

Video auf NRK | 03:11 min

Nach zwei erfolgreiche Grabungen bei Füsing, wo eine „wikingerzeitliche“ Siedlung untersucht wurde. Ist auch für dieses Jahr dort wieder eine Grabung unter der Leitung von Dr. Andres Siegfried Dobat und einem internationalen Studententeam geplant. Dazu habe ich folgende Information von der AGSH-Internetseite: „Die frühmittelalterliche Siedlung von Füsing, gelegen auf der Südseite der Mündung der Füsinger Au, wurde im Sommer 2003 entdeckt. Seither war der Fundplatz Gegenstand regelmäßiger Prospektionen. Seit Sommer 2010 werden die ersten Ausgrabungen auf dem Fundplatz durchgeführt. Die Ausgrabungen werden durchgeführt von der Universität Aarhus, in Kooperation mit dem Archäologischen Landesamt (ALSH) und Archäologisches Landesmuseum Schleswig-Holstein.

Die bislang durchgeführten Untersuchungen zeichnen das Bild eines rund 75.000 m² umfassenden Siedlungsareals des 7. - 10. Jahrhunderts. Funde und Befunde deuten auf Handwerk- und Handelsaktivitäten sowie die Anwesenheit einer sozialen Elite. Zentrale Fragestellung der aktuellen Untersuchungen ist die Funktion und Bedeutung der Siedlung sowie ihre Verbindung zu Haithabu und Schleswig.

Am 11. Juni 2012 hält Dr. Andres Siegfried Dobat darüber in Schleswig einen Vortrag. Weitere Informationen, darunter auch, wie man die Grabung besichtigen kann, findet man auf der Veranstaltungsseite von der AGSH (Archäologische Gesellschaft Schleswig-Holstein e.V.). Der Link dahin befindet sich ebenfalls rechts im Rahmen.

Grabungsbesichtigung Fundplatz Füsing am 23.09.2010.

Zum Schluss noch eine Information aus Norwegen: Dort wurde auf einer möglichen Handelssiedlungsfläche aus der „Wikingerzeit“ eine arabische Münze gefunden. In den letzten Jahren gab es viele überraschende Funde in Europa und ich wollte eine Zusammenfassung in dem Mittelalterforum veröffentlichen, was aber leider nicht mehr möglich ist. Daher werde ich nun diesen Artikel im laufe des Jahres hier in dem Haithabu-Tagebuch veröffentlichen und daraus eine PDF-Datei erstellen.

Am 16. April 2011 habe ich zwei Videos (Werbefilm Wikinger Museum Haithabu und Biôrn , der Wikinger) ebenfalls hier im Haithabu-Tagebuch verlinkt [Bericht vom: 16.04.2011] und dann sah ich heute zu meiner Überraschung auf NDR das Schleswig-Holstein-Magazin mit einem Bericht über den Zimmermeister Uve Renfranz, der in Zusammenarbeit mit Archäologen die Wikinger Häuser auf der Museumsfreifläche in Haithabu aufgebaut hatte und nun als neues Bauprojekt alle Häuser für die mittelalterliche Siedlung auf dem Gelände von dem Kloster Lorsch aufbauen wird. Dieses NDR-Video werde ich zum Abschluss hier noch verlinken.

Video wurde vom NDR gelöscht.
Das Großprojekt des Zimmerers | 04:05 min
Versjon: 06-juli-2012 © by Kai-Erik Ballak - All rights reserved -
E-Mail: info(at)haithabu-tagebuch.de
besucherzaehler rc-webdesign