Tagebuch aus Haithabu / Hedeby
 
   
24. März 2013 - Saisonstart und ein Segel für Nökkvi
[Überarbeitet am: 13. August 2014]

Seit gestern (23. März 2013) haben die Wikinger Häuser auf der Museumsfreifläche in Haithabu endlich wieder geöffnet und damit ist die „Sommersaison“ 2013 gestartet, auch wenn es hier im Norden noch eher nach Winter aussah, obwohl der Frühling schon angefangen hat. Am kommenden Wochenende startet als erste Großveranstaltung der 3. Frühjahrsmarkt in Haithabu und daher wollte ich heute in Haithabu mal nachsehen, wie weit die Vorbereitungen sind. Immerhin lag dort sehr viel Schnee und bisher hatten wir kaum Tauwetter gehabt. Dazu kommt der ständige Wind am Noor, das dafür sorgen kann, das der Schnee verweht und wodurch die Wege von dem Museum zu und bei den Häusern unter Schnee begraben werden könnten. Wie schnell das zu einem Problem führen kann, habe ich heute mit der Deutschen Bahn erlebt. Ein Zug, mit dem ich nach Schleswig fahren wollte, hing in einer Schneeverwehung fest (kein Scherz) und blockierte die Bahnstrecke. Daher fuhr ich mit dem ICE (Danke an die Zugbesatzung für die Mitnahme) nach Schleswig.

Auf der Museumsfreifläche traf ich Museumsleiterin Frau Ute Drews und von ihr erfuhr ich, dass sie kurz vor der Eröffnung der Wikinger Häuser die Räumung der Wege durch eine Schneefräse organisiert hatte, sonst wäre die Saisoneröffnung sprichwörtlich in Schnee gefallen, da einfach zu viel Schnee auf den Wegen lagen und daher für Museumsbesucher unpassierbar waren.

Zwischen den Wikinger Häuser räumte „Berufswikinger“ Reinhard (Erichsen) Schnee von den Bohlenwegen. Iris und Matthias (Barkmann) haben ihn dabei tatkräftig unterstützt, damit der 3. Frühjahrsmarkt 2013 nicht in Schnee stecken bleibt, besser gesagt die Händler, Darsteller und Museumsbesucher.Auf der nachfolgenden Aufnahme sieht man ganz links Reinhard (Erichsen) beim Schneeschippen und rechts einige Musumsbesucher, die trotz Schnee und Kälte die Häuser besucht hatten.

Eigentlich wollte ich dort auf der Museumsfreifläche die Häuser (mal wieder) fotografieren aber Frau Drews kochte gerade für die gesamte „Mannschaft“ Kaffee und lud mich dazu mit ein. Klar, das man bei solch einem Winterwetter nicht nein zu einem heißen Becher Kaffee sagt und daher nahm ich dankbar das Angebot an und saß ich dann die ganze Zeit zusammen mit Frau Drews, Iris und Matthias (Barkmann, die den Frühjahrsmarkt organisieren) sowie Reinhard (Erichsen) in der frisch renovierten Küche (in der ehemaligen Grabungsbaracke) und trank dort Kaffee und probierte ein paar Kekse. Dafür nochmals vielen Dank!

Gegen 16:30 Uhr verließ ich dann die Museumsfreifläche, da ich noch unbedingt in das Wikinger Museum wollte, um mich dort mit Frieder und Hergils Svartson (Heino Ude) zu treffen. Die Beiden waren ebenfalls ein Grund, warum ich heute nach Haithabu gefahren bin. Auf dem Weg zu den Wikinger Häuser ist mir schon vorher aufgefallen, das der Weg zum nördlichen Stadtwall gesperrt worden ist. Beim Kaffeetrinken erfuhr ich dann den Grund dafür. Museumsleiterin Frau Drews hatte das veranlasst, da die neue Treppe (alle Stahl- und Holztreppen wurden an den Wällen ersetzt) nicht fertig geworden ist und daher die Gefahr bestand, dass dort Spaziergänger, bzw. Museumsbesucher schwer stürzen konnten. Leider wird die Treppe nicht bis zum Frühjahrsmarkt fertig sein und wird daher auch am kommenden Wochenende gesperrt bleiben.

Der Norddeutscher Rundfunk bringt am 30. März 2013 über die Reparaturarbeiten auf der Museumsfreifläche in Haithabu in der Sendung Nordtour einen Beitrag. Das Video kann man sich aber schon vorab auf der NDR-Internetseite ansehen und daher verlinke ich es hier in Haithabu-Tagebuch. Zusätzlich biete ich ein Extra-Flyer, das von dem Wikinger Museum Haithabu an Mitglieder des Fördervereins (Verein zur Förderung des Archäologischen Landesmuseums e.V.) verschickt worden ist, hier als PDF-Dokument an.

Video wurde vom NDR gelöscht.
Nordtour - Frühjahrsputz in Haithabu | 04:02 min
Extra-Flyer 3. Frühjahrsmarkt in Haithabu als PDF-Datei ca. 1,40 MB. Wikinger Museum Haithabu 201

Extra-Flyer 3. Frühjahrsmarkt in Haithabu als PDF-Datei ca.1,40 MB.
Wikinger Museum Haithabu 2013.

In der großen Schiffshalle entsteht zurzeit ein Segel für Nökkvi. Wenn Frieder und Heinol (Ude) dafür Zeit und Lust haben, sind sie im Wikinger Museum und arbeiten an dem Segel. Am ersten Nähtag (war am 12. Januar 2013) war ich leider nicht dabei, um Aufnahmen davon zu machen. Dafür am 26.01.2013 und am 26.02.2013, wovon ich hier ein paar Aufnahmen zeige. Zum Projekt selber werde ich hier nichts schreiben, da Heino als Hergils Svartson darüber in seinem Blog ausführlich genug berichtet. Leider findet man zurzeit auf der Internetseite von dem Wikinger Museum über diese Nähaktion keinerlei Informationen was mich schon etwas verwundert, da in der Winterzeit (während die Wikinger Häuser geschlossen sind) kaum oder überhaupt keine Aktionen dieser Art in dem Museum stattfinden.

Frieder und Hergils Svartson nähen in der großen Schiffshalle am Segel für Nökkvi.
26. Januar 2013.

Hergils Svartson kontrolliert am Segel die Näharbeit. Leider musste an diesem Tag Frieder etwas früher gehen, so haben wir uns nicht mehr gesehen. 16. Februar 2013.

Es blieben immer wieder interessierte Museumsbesucher bei Frieder und Hergils stehen und sahen entweder nur zu, stellten gelegentlich Fragen oder fotografierten zwei Wikinger beim Nähen eines Segels. Hier auf der Aufnahme half Martje die Puppenspielerin (von Neunholz / Beowulf) bei dem Zusammenlegen des Segels mit. 16. Februar 2013.

Diese Aufnahme von den Beiden und dem Segel habe ich heute gemacht. Nicht mehr viel und das Segel ist fertig. Leider konnte ich aufgrund meiner Verspätung die Beiden nicht bei der Arbeit fotografieren. 24. März 2013 .

Noch hat Nökkvi (im Vordergrund) kein Mast sowie ein Segel. Aber das soll sich ja in diesem Jahr noch ändern. Vermutlich wird Nökkvi noch in diesem Sommer 2013 so aussehen, wie auf dieser Aufnahme „Ragnar“ (das Boot im Hintergrund). Aufnahme entstand unten am Hafen von Haithabu, an der Landebrücke. 13. August 2011.

Wer mehr über das Nähprojekt erfahren möchte, kann alles Weitere auf Hergils Svartson (Heino Ude) Blog nachlesen. Die große Aufnahme ganz oben zeigt Frieder und Hergils in der großen Schiffshalle am 16.02.2013. Der heutige Tag endete für mich damit, das ich mal wieder mit dem „Heino-Express“ nach Hause gefahren wurde. Dafür vielen Dank und Gruß nach Neumünster.

Versjon: 13-august-2014 © by Kai-Erik Ballak - All rights reserved -
E-Mail: info(at)haithabu-tagebuch.de
besucherzaehler rc-webdesign