Tagebuch aus Haithabu / Hedeby
 
   

18. April 2019 – Lebenszeichen - nach einem Jahr ohne Einträge hier in dem Haithabu-Tagebuch (1)

Nach über einem Jahr Schreibpause ist das wohl mal wieder an der Zeit, hier in dem Haithabu-Tagebuch etwas zu veröffentlichen. Aber bevor ich hier schreibe, warum hier über ein Jahr Pause was, noch eine wichtige Information für das kommende Osterwochenende.

Am Osterwochenende findet in Haithabu wieder einen Frühjahrsmarkt statt.

Am Osterwochenende findet in Haithabu wieder einen Frühjahrsmarkt statt

Vom 19. bis 22. April kommen wieder mehr als 200 Wikinger-Darsteller nach Haithabu, darunter auch viele Aussteller die wieder ihre Stände und Werkstätten neben den Wikinger Häuser aufbauen werden. Und an diesem Wochenende wird man nicht mit Schnee und Eis rechnen müssen, die Temperaturen sind mild und bis Montag soll sogar jeden ganzen Tag die Sonne scheinen. Wenn das kein guter Grund ist, mal wieder nach Haithabu zu fahren.

Und nach dem Frühjahrsmarkt folgt schon bald im Juli 2019 der Sommermarkt

Und nach dem Frühjahrsmarkt folgt schon bald im Juli 2019 der Sommermarkt

Da ich in letzter Zeit oft gefragt worden bin, warum ich hier auf dem Haithabu-Tagebuch nichts mehr veröffentliche, ob ich die Lust daran verloren habe oder sogar die Interesse an dem Wikinger Museum verloren habe, möchte ich hier gerne etwas über die Gründe schreiben. Die Lust hier etwas zu schreiben ist weiterhin vorhanden und selbstverständlich interessiere ich mich auch weiterhin für das Wikinger Museum Haithabu. Nur ich hatte letztes Jahr einfach dafür keine Zeit gehabt. Wer mich kennt oder auf Facebook verfolgt, weiß das ja, dass ich an dem Aufbau einer Großforschungsanlage (European XFEL GmbH) mit beteiligt bin. Letztes Jahr war besonders stressig und daher beschäftigte ich mich in meiner wenigen Freizeit mehr mit der Archäologie und Musik.

Das Logo von der Großforschungsanlage European XFEL GmbH

Wer mehr über die Großforschungsanlage EuXFEL erfahren möchte, klickt einfach auf das Logo und es öffnet sich die EuXFEL-Internetseite

Aber auch auf dieser Seite passierte so einiges. Wegen dem EU-DSGVO wollte ich das Haithabu-Tagebuch nicht nur darauf anpassen, sondern nutzte gleich die Gelegenheit dazu, komplett auf einem neuen moderneren Server umzuziehen. Aber da die HTML-Seiten in die Jahre gekommen sind, musste alle Seiten etwas überarbeiten, was Zeit kostete. Der Vorteil ist aber nun, dass ich mehr Speicher habe und daher auch hier Sounddateien abspeichern kann. Hier in dem Haithabu-Tagebuch werde ich wohl daher gelegentlich auch Sounds aus dem Museum veröffentlichen oder eigene Musikstücke, die ich selber erstellt habe. Hier sind auch gleich zwei Beispiele.

Spielzeit: 01:50 min | Spielerei mit einem skandinavischen Musikinstrument

Spielzeit: 00:25 min | Ein typischer Sound von der Museumsfreifläche Wikinger Museum Haithabu

Falls sich jetzt jemand fragen sollte, warum das ein typischer Sound aus Haithabu ist. Im Winter oder Frühjahr, wenn die Wikinger Häuser für die Besucher wegen der Winterpause geschlossen sind, wird weiterhin auf der Museumsfreifläche gearbeitet. Reparaturen an den Wegen, Häuser etc. und dazu gehört ebenfalls das sägen von Brennholz für die zahlreichen Veranstaltungen.

Selfie vom 04.03.2019 mit dem Large Pixel Detector (LPD 1M) rechts von mir in der FXE-Experimentierstation – European XFEL

Aber wieder zurück zum European XFEL. Ganz oben auf dem Titelblatt sieht man nicht wie sonst immer eine Aufnahme aus Haithabu, sondern eine Aufnahme von der unterirdischen Experimentierhalle HERA-Süd. Dort stand früher der Detektor ZEUS von dem HERA-Experiment, Deutschlands größter ehemaliger Ringbeschleuniger.. Wer mehr darüber wissen möchte, findet auf der DESY-Seite mehr Informationen. Hier ist der Link: HERA-Teilchenphysikexperiment. In dieser unterirdischen Halle arbeitete ich anfangs sehr oft, bis das XFEL-Campus mit dem Verwaltungsgebäude (XHQ) sowie der unterirdischen Experimentierhalle fertig geworden sind. Seither pendel ich zwischen beide Experimentierhallen hin und her. In HERA Halle Süd wurden die Detektoren gebaut und / oder überprüft und kalibriert, bevor die nach Schenefeld zum European XFEL transportiert worden sind. Darunter auch der LPD 1M Detektor, aus meinem Selfie oben. Vermutlich enden dort Ende 2019 die Arbeiten und DESY erhält HERA-Süd komplett wieder zurück.

Die neue unterirdische Experimentierhalle European XFEL GmbH mit den zurzeit sechs Experimentierstationen

Das war's schon wieder von mir, auch wenn ich nicht gerade viel über meiner Arbeit bei EuXFEL geschrieben hatte. Ich möchte lieber halt mehr über Haithabu berichten und daher folgt bereits schon morgen am 19. April 2019 Teil zwei von meinem Lebenszeichen mit mehr neue (zum Teil wohl auch bekannte) Informationen über Haithabu und das Wikinger Museum.


Zufällige Auswahl von Aufnahmen aus dem Wikinger Museum Haithabu.
Wenn ein Foto angeklickt wird, öffnet sich die Flickr-Seite mit dem Foto.
2008 - 2019:

Versjon: 18-april-2019 © by Kai-Erik Ballak - All rights reserved -
E-Mail: hedeby(at)haithabu-tagebuch.de