Tagebuch aus Haithabu / Hedeby
 
   
13. Juni 2014 – Steven trifft Kiel
[Überarbeitet am: 6. Dezember 2015]
Einladung Steven trifft Kiel in Haithabu

Am 3. Juni 2014 erhielt ich als Fördermitglied und Freund des Wikinger Museums Haithabu diese Einladung und daher verließ ich heute Hamburg etwas früher als gewöhnlich. Denn diese feierliche Stunde auf der „Schiffsschmiede“ in Haithabu wollte ich auf keinen Fall verpassen.

Dank einer störungsfreie Fahrt mit der Deutschen Bahn erreichte ich pünktlich Schleswig und traf vor dem Nordtor von Haithabu den Jarl (Experimental-Archäologe und Opinn Skjolder Harm Paulsen). Zusammen gingen wir dann weiter Richtung Museumsfreifläche, wo seit April dieses Jahres an einem Boot gebaut wird. Am 17. April 2014 habe ich davon zum ersten Mal darüber hier in dem Haithabu-Tagebuch berichtet: [Bericht vom: 17.04.2014]

Zu meiner Überraschung und Freude war auch der Spanschachtelmacher Hannes (Hirsch) aus Schweden in Haithabu, auf der Aufnahme ganz recht. Neben einige Wikinger (in der Mitte Perlenmacher Sven (Hopp)) und eingeladene Gäste waren auch Archäologen bei der feierlichen Stunde "Steven trifft Kiel" dabei. Auf dieser Aufnahme begrüsst Dr. Joachim Schultze, der den Bau der Wikinger Häuser auf der Museumsfreifläche wissenschaftlich begleitet hatte, den Perlenmacher von Haithabu.

Es wurde für reichlich Getränke und Brote für einen rustikalen Imbiss gesorgt. Die Brote hatte übrigens der Brotbäcker von Haithabu, Christian (Timm) gebacken und schmeckten ganz ausgezeichnet. Leider vergaß ich es, etwas davon als Reiseproviant mitzunehmen.

Die Begrüßungsrede hielt nicht, wie angekündigt Professor Dr. Claus von Carnap-Bornheim, da er für die Stiftung Schleswig-Holsteinische Landesmuseen Schloss Gottorf einen wichtigen Auslandstermin hatte. Dafür hielt der Pressesprecher von der Stiftung Frank Zarp die Rede. Danach Museumsleiterin von dem Wikinger Museum Haithabu Frau Ute Drews und am Schluss dann der verantwortliche Bootsbauer von diesem Projekt Kai Zausch.

Video aus Haithabu | 00:50 min
Aufnahme vom Bootsbauplatz Richtung Langhaus.

Unter den Ehrengästen waren auch die beiden Bürgermeister von Busdorf (Herr Ralf Feddersen ) und Schleswig (Herr Arthur Christiansen ) dabei. Nach den Reden wurde der Umtrunk vorbereitet. In einer geraden Reihe wurden mit frischen Met gefüllte Tonbecher auf dem Kiel aufgestellt.

Video aus Haithabu | 00:35 min
Auf dem Bootsbauplatz wurde der Umtrunk vorbereitet.

Dann war der Moment gekommen, wo der Bootsbauer Kai (Zausch) auf dem Bootsbauplatz für das Boot seinen Segensspruch hielt und wir dann alle darauf angestossen hatten, in der Hoffung, das das neue Boot aus Haithabu immer gerade seinen Kurs finden wird.

Obwohl es sehr windig war und die Sonne aufgrund der zum Teil sehr dichten Wolken nicht zu sehen war, war das doch eine sehr schöne Veranstaltung. Geregnet hatte es zum Glück die ganze Zeit nicht, daher blieben wir alle vor dem Langhaus und genossen die „geistigen“ Getränke und rustikalem Imbiss.

Durch die musikalische Begleitung während der Veranstaltung sorgten die Beiden die ganze Zeit für eine gute Stimmung auf dem Bootsbauplatz.

Neben Aufnahmen aus Haithabu, die ich seit Jahren auf Flickr hochlade, lade ich ab sofort auch gelegentlich Kurzfilme auf YouTube hoch.

Videos auf YouTube
Bootsbauprojekt in Haithabu

Der NDR (Norddeutscher Rundfunk) besuchte für die Sendung „Schleswig-Holstein 18:00“ Kai (Zausch) in Haithabu. Hoffentlich bleibt dieser Beitrag recht lange in der Mediathek abrufbar.

Video wurde vom NDR gelöscht.
Schleswig-Holstein 18:00 Uhr - Ein Wikingerschiff entsteht | 15:00 min

Zum Schluss habe ich noch einen Link- und einen Buchtipp: 1. Ein Reisejournalist besucht Kai (Zausch) sehr oft und schreibt dann darüber in seinem Reiseblog. Ist sehr lesenswert und daher verlinke ich das hier Der Reiseblog von Stephan Käufer.

2. Nun kommt endlich wirklich ein Buch auf dem Büchermarkt, worauf ich ebenfalls schon seit einigen Jahren gewartet habe und es mich besonders freut, das es von einem Haithabu-Experten geschrieben worden ist, und zwar von Professor Dr. Kurt Schietzel. Das 640 Seiten starke Buch mit dem Titel: ''Spurensuche Haithabu'' wird die alte rote ''Haithabu-Bibel'' von Professor Dr. Herbert Jankuhn ab Mitte September 2014 ersetzen. Würde ich heute als Schüler den Archäologen Schietzel mal wieder mit meinen vielen Fragen über Haithabu nerven, dann würde er mir diesmal sicherlich dieses Buch in die Hand drücken.

Das neue Buch von Prof. Dr. Kurt Schietzel mit dem Titel: Spurensuche Haithabu

Bald nun wirklich die neue "Haithabu-Bibel", verfasst von Professor Dr. Kurt Schietzel.

Versjon: 6-desember-2015 © by Kai-Erik Ballak - All rights reserved -
E-Mail: info(at)haithabu-tagebuch.de
besucherzaehler rc-webdesign