Tagebuch aus Haithabu / Hedeby
 
   

01. November 2008 - Die Herbstmesse in Haithabu

[Überarbeitet am: 8. Dezember 2012]

Zum letzten Mal in diesem Jahr 2008 waren die Wikinger-Häuser für die Museumsbesucher noch an zwei zusätzliche Tage geöffnet. Und zwar zu der 10. Herbstmesse, die wegen Planungsänderung doch noch in dem Museumsgebäude von dem Wikinger Museum stattfand. Im Museum bauten die Händler ihre Stände noch auf, daher ging ich erst mal zu den Häusern. Dort wollte ich mich mit Beate (Stein) treffen aber daraus wurde dann doch nichts, da sie sich gerade auf dem Weg zum Museum befand und ich halt zu den Häusern.

Dort waren noch keine Besucher, nur Reinhard (Erichsen) , Claudia (Götsch), jemand an der Kasse und ein Wikinger von Opinn Skjold, der dort an der Herberge [Haus Nr. 7] einen Verkaufsstand aufbaute. Also noch keine Museumsbesucher auf der Museumsfreifläche, daher die perfekte Gelegenheit für ein paar Aufnahmen von der Freifläche mit den Wikinger Häuser.

Interessant, wie sich Holz innerhalb von ein paar Monaten verändert.

Zum Vergleich eine Aufnahme von 29. Juni 2008.

Auch die Natur erobert sich langsam Haithabu zurück. Wenn nun eine Siedlung aufgegeben wurde, was würde man nach 10 Jahren davon noch sehen?

Es ist aber nicht nur die Natur, die ihre Spuren der Verwüstung in Haithabu hinterläßt. Es sind auch die zahlreichen Museumsbesucher, die nicht sich nicht nur das Stroh von den Dächern „ausleihen“, sondern leider auch gerne mal ausprobieren, ob der Putz an den Wänden auch wirklich hält. Daher wird die Winterruhe immer auch für Reparaturarbeiten genutzt und hinter der Grabungsbaracke (wo sich heute die Kasse befindet) lag dafür schon Holz bereit.

Auch in den Häusern wird dann vieles repariert oder ausgetauscht. Hausinventar wie z.B. Hocker, Lampen etc. (das sich einige Museumsbesucher ebenfalls gerne mal „ausleihen“), werden ersetzt. Damit die Besucher auch 2009 etwas in den Häusern zu sehen bekommen.

Aber von dieser Wurst wollte dann noch niemand etwas von haben, oder?

Auch in dem Garten muß nun dringend einiges gemacht werden, damit die Museumsbesucher dort 2009 wieder viele Pflanzenarten betrachten können, die nach Erkenntnis der Botanikarchäologie dort in Haithabu während der Wikingerzeit wuchsen.

Als Vergleich eine Aufnahme ebenfalls von 29. Juni 2008.

Da anfangs noch keine Besucher da waren, wurde erst mal am Bogen trainiert. Eigentlich wollte ich dann auch langsam mal los Richtung Museum aber blieb dann doch länger bei den Häusern. Etwas später waren dann auch noch Hallveig (Michaela Kafai) mit ihren Eltern sowie Raphi & Christoph (Röser / Knochennadel) bei den Häusern und zusammen gingen wir dann gegen 14:45 Uhr Richtung Wikinger Museum. Ungefähr vier Stunden später, als ich eingeplant habe. Danke Claudia (Götsch) für den heissen Kaffee und für die Kekse.Im Museum war dann auch schon viel los. Laut Aussagen der Aussteller waren zwar nicht so viele Besucher da, wie im letzten Jahr aber für mich reichte das schon. Einige bekannte Gesichter sah ich dort, die ebenfalls in diesem Jahr bei den Wikinger Häuser waren. Vase-Guld [Bericht vom: 06.07.2008], Sven (Hopp) [Bericht vom: 06.07.2008], Jörg (Nadler) [Bericht vom: 12.07.2008], Vikingr-Kontor [Bericht vom: 29.06.2008], Urd-Fashion [Bericht vom: 07.09.2008] und viele weitere Aussteller von Opinn Skjold wie zum Beispiel der Bernsteinschnitzer [Bericht vom: 14.09.2008]. Bei der gesamten Unterhaltung mit den Leuten habe ich im Museum gerade mal drei Bilder fotografiert und die möchte ich hier nicht zeigen, da der Standbetreiber mir das Fotografieren verboten hatte und darum bat, die Bilder nicht im Internet zu veröffentlichen.Warum? Keine Ahnung. Alle anderen Händler hatten damit kein Problem aber da ich mich viel mit ihnen unterhalten habe, leider keine weiteren Innenaufnahmen von der Herbstmesse.

Egal, dafür machte ich noch ein paar Außenaufnahmen von Jörg Nadlers (Haithabu Fischer) Verkaufsstand.

Am Ende dann noch mal ein Blick zu den Wikinger-Häuser. Fazit: trotz der Kälte und etwas „Ärger“ an einem Verkaufsstand, war das in dem Wikinger und auf der Museumsfreifläche mit den Wikinger Häusern ein schöner Tag. Zum Glück gab es doch noch 2008 die 10. Herbstmesse in dem Wikinger Museum. Dafür ein Dankeschön an die Museumsleiterin Frau Ute Drews und an die Museumsangestellten. Sowie an alle Aussteller, die trotz der knappen Vorbereitungszeit nach Haithabu gekommen sind.

Versjon: 08-desember-2012 © by Kai-Erik Ballak - All rights reserved -
E-Mail: info(at)haithabu-tagebuch.de
besucherzaehler rc-webdesign